Schulische Übungsmaterialien für Grundschulkinder im häuslichen Bereich- Teil 1

Das Internet ist voll von Arbeitsblättern. In vielen großen Discountern werden einem die Arbeitsblöcke für wenig Geld verkauft. Doch was einem als Eltern nicht bewußt ist, diese Flut von unstrukturiertem Wissen schadet dem Kind. Warum?

-> Als Elternteil weiß man zwar zumeist was gerade in der Schule dran ist, doch gibt das Übungsmaterial häufig nicht die aktuellen schulischen Inhalte her, oder man sucht sich die Finger wund nach dem „richtigen“ Material. Dabei findet man leider nur wenige Blätter, die auch nur in etwa dem derzeitigen Lernstoff entsprechen.

-> Es gibt keine lehrplanbezogen bundesländerspezifischen Inhalte, außer es ist speziell ausgewiesen. Jedes Bundesland hat seinen eigenen Lehrplan. Darauf wird hierbei zumeist bei den allgemeinen Lernblöcken und Arbeitsheften nicht eingegangen.

-> Klar lassen sich im Internet auch die einen oder anderen kostenlosen Blätter zum jeweiligen Thema  finden. Doch haben hier die verschiedenen Arbeitsblätter meist ein uneinheitliches Layout. Diese unterschiedliche Gestaltung verwirrt gerade lernschwache Kinder, die meist noch unter einer optischen Wahrnehmungsschwäche oder z.B. eine sogenannte Winkelfehlsichtigkeit leiden und sich sowieso schon schwer tun beim Lesen und Wahrnehmen. Das strengt sehr an und die Motivation, meist der Mama zuliebe sich darauf einzulassen, sinkt von mal zu mal mehr.

-> Meist sind die Arbeitsblöcke keiner direkt nachzuvollziehenden didaktischen Ausrichtung geschuldet. Das heißt die Arbeitsblätter in den Blöcken sind in einer willkürlich zusammengestellten Reihenfolge vorzufinden, was eine beliebige Bearbeitung in zufälliger Reihenfolge nach sich zieht. Das ist unmotivierend fürs Kind, da es den aktuellen Schulstoff so nicht intensivierend beüben kann. Also wozu irgendwas üben, was ja derzeit eh nichts bringt und was evtl. in der Schule noch gar nicht dran war?

Doch was nimmt man nun für das Üben genau?

Wie und wann setzt man das Übungsmaterial denn nun am Besten ein?

Was ist für welches Grundschulkind geeignet?

Welches sind meine Lieblingsübungsmaterialien, die ich schon seit 10 Jahren mit großem Erfolg bei mir in der Lernpraxis Steiner einsetze und den Eltern als Empfehlung mitgebe?

Kann ich jedes Material nehmen und welche Übungsmaterialien eignen sich überhaupt für zu Hause?

Wie sollte grundsätzlich ein Arbeitsblatt für Kinder mit Lern- und Konzentrationsproblemen aussehen?

 

Dieses und noch viel mehr erfahren Sie in meinen nächsten Blogbeitrag. Bleiben Sie dran, es wird spannend!

Für alle, die meinen kostenlosen Newsletter für Eltern mit Schulkindern noch nicht aboniert haben, klicken Sie oben und melden sich an.

 

 

Autorin: Patrizia Steiner, 11/2018 Text

 

 

 

 

Mit was sollen denn Grundschulkinder üben????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.