Hat Ihr Kind Probleme beim Lesen, Rechnen oder Schreiben etc., so ist zunächst abzuklären, ob eine lerntherapeutische Förderung notwendig ist. Dazu wird in der Regel eine sogenannte Ersttestung durchgeführt. Hierbei werden u.a. die einzelnen Teilleistungsbereiche getestet und eine pädagogische Auswertung erstellt. Im Anschluss dazu findet ein ausführliches Elterngespräch statt. Am Ende des Gespräches wird miteinander festgelegt, ob eine Förderung notwendig ist, und wenn ja, welche Förderinhalte mit welchem Umfang anzudenken sind.

Ziel ist es, dass Ihr Kind wieder selbständig altersgerechte schulische Leistungen erbringen kann und gerne wieder zur Schule geht.

 

 

Beispielhafte Inhalte der Lerntherapie können sein:

-> Training der einzelnen Teilleistungsbereiche

-> Lese-Rechtschreibtraining (LRS)

-> Legasthenie- und Dyskalkulietraining

-> Graphomotoriktraining

-> Konzentrations- und Aufmerksamkeitstraining

-> Selbstbewußtseinstraining

-> Vermittlung von geeigneten Lernstrategien

-> Wahrnehmungsschulung (visuell, taktil, auditiv), etc.

Die Lerntherapie findet zumeist in Einzelarbeit in den hellen und freundlichen Räumlichkeiten der Lernpraxis Steiner statt. Es können dazu Einzelstunden a`45 Minuten oder die vergünstigten 27-er Karten ( 27x 45 Minuten) gebucht werden. Eine Einzelstunde beinhaltet ein kurzes Vor- und Nachgespräch an der Haustüre beim Bringen und Abholen des Kindes, die intensive Lerntherapieeinheit (45 Minuten), sowie die Vor- und Nachbereitung der Stunde, als auch die Kopiermaterialien. Elternberatungsgespräche können gerne gesondert gebucht werden, siehe auf der Hauptseite unter dem Menüpunkt Elternberatung.